Monika Oeschger, Hundeerziehungsberatung  Tel: 061 741 21 37 / 079 645 40 90 Kontakt Hundekurse Welpenschule Hundeferien Home
Steckbrief: Name: Monika Oeschger Leiterin Hundeschule “Hundeträff Aesch” Wohnort: Nenzlingen, BL Jahrgang: 1963 Hobbys: Hundefan, Pferdenarr, Tierfilme,             Natur, Tanzen Ich bin aufgewachsen in einem sehr naturverbundenen  Elternhaus, (mein Vater  Zoologe, meine Mutter Biologin). Ich war deshalb schon in früher Kindheit mit dem Umgang allerlei Tierarten vertraut und mein Traum war es schon damals, mich beruflich mit Tieren zu beschäftigen. Unser erster Hund war ein Grosspudel, danach folgten etliche Generationen Boxer und einen Boston Terrier. Mein erster eigener Hund war eine holländischer Schäferhündin, Zita;  Sie hat mich auf meinem Weg zur Hunde- Erziehungsberaterin begleitet. Mir ihr durfte ich wichtige Erfahrungen sammeln und alles Gelernte zuerst erproben. Leider musste ich sie gehen lassen. Danach erfreue ich mich an dem 9 jährigen Chuppa, einem temperamentvollen,  Foxi-Westi-Mischling, ein richtiger Terrier, wie er im Buche steht. Er war immer gut drauf und für jeden Spass zu haben. Klein und frech, manchmal auch ein Grossmaul, aber ein liebenswertes Kerlchen, der sich mit allen Artgenossen verstand und mit seiner lustigen Art im Handumdrehen jedes Herz eroberte. Er wurde im Sommer 2016  17 Jahre alt und durfte zu Hause einschlafen. Schon als Kind entdeckte ich meine grosse Leidenschaft für Pferde. Nicht zuletzt auch die Tatsache, dass ich zwei Pferde und einen Hund besitze, hat die Affinität zu diesen Tieren noch verstärkt und mir Mut gemacht, mein Hobby zum Beruf zu entwickeln. Die vielen Probleme, mit welchen Hunde- und Pferdebesitzer immer wieder zu kämpfen haben, zeigten mir, dass hier ein echtes Bedürfnis nach Beratung besteht. Hunde und Pferde  sind sehr sensible Wesen und reagieren wie ein Spiegel auf unser Verhalten und unsere Körpersprache. Sie helfen uns, unsere Stärken und unsere Schwächen zu erkennen.  Wenn diese Tiere ein problematisches Verhalten zeigen, hat dies immer auch mit uns zu tun und mit dem System, in das sie eingebettet sind. Die ursprünglichen  Probleme gehen oft vom Besitzer aus und  übertragen sich auf das Tier, welches die Schwächen seines Menschen auf seine Weise kompensiert und ein dementsprechend für uns unangenehmes Verhalten zeigt. In diesen Fällen ist eine nachhaltige Verhaltensänderung beim Tier erst dann zu erzielen, wenn sich das Verhalten des Besitzers verändert. Ich bin immer wieder verblüfft, wie rasch Hunde und Pferde auf kleinste Signale reagieren und sich anpassen können. Im Laufe des Lehrgangs wurde mir immer mehr bewusst, dass ich im eigentlichen Sinne die Besitzer und nicht primär das Tier trainiere.  Die Ausbildung zum Mental-Coach ist mir in diesen Fällen sehr dienlich geworden und hilft mir, den Besitzern rasch aufzuzeigen, was sie selbst zum Fehlverhalten ihres Tieres  beitragen und wie sie dies verändern können. Ob in Erziehungs-Kursen oder in Privatstunden,  es mir jeweils ein grosses Anliegen,  eine optimale  Kommunikation zwischen Mensch und Tier aufzubauen oder wiederherzustellen. Dabei geht es mir vor allem darum, die Besitzer die natürlichen Bedürfnisse ihres Tieres erkennen zu lassen und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie darauf eingehen und gleichzeitig ein gesunde Beziehung  aufbauen können. Mehr zur Erziehungsphilosophie… Mein beruflicher Werdegang/ Ausbildungen: Ursprünglich gelernte Buchhändlerin Dipl. Hunde-Erziehungsberaterin HEB (Natural-Dogmanship) Akademie für Natural Horse- and Dogmanship Dipl. Mental-Coach HWS SKN-Ausbildnerin (BVET anerkannt) Treibball-Instruktorin und viele Weiterbildungen im Hunde- und Pferdebereich
über mich